Anfrage Sexistische Werbung

Für die Gemeinderatssitzung am 7. März 2013 hat KPÖ-Gemeinderätin Gerlinde Grünn eine Anfrage an Frauenstadträtin Eva Schobesberger (Grüne) zum Thema sexistische Werbung eingebracht. Der Wortlaut der Anfrage:

Sehr geehrte Frau Stadträtin!

Sexistische Werbung ist nach wie vor eine unerfreuliche Erscheinung im Stadtbild. Die Sexualisierung des weiblichen Körpers für Werbezwecke transportiert Geschlechterklischees und Rollenbilder. Die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern wird so weiter einzementiert.

Ausgehend von der unabhängigen Frauenbeauftragten der Stadt Graz, haben auch die Stadt Salzburg und die Stadt Wien 2012 Watchgroups gegen sexistische Werbung eingerichtet. BürgerInnen können als sexistisch wahrgenommene Werbungen einreichen und so zur Kritik derselbigen und Sensibilisierung beitragen. Laut Medienberichten wird dieses Angebot von den BürgerInnen gut angenommen und trägt damit zur kritischen Auseinandersetzung mit Geschlechterklischees bei.

Ich stelle daher laut Statut Linz §12 nachstehende Anfrage:

Frau Stadträtin Schobesberger, ist daran gedacht, auch in Linz Maßnahmen gegen sexistische Werbung zu setzen? Wenn ja, welche? Ist die Einrichtung einer Linzer Watchgroup gegen sexistische Werbung geplant?

Mit freundlichen Grüßen!

GR Magª Gerlinde Grünn